Patienten-Hotline

Patienten und Angehörige können sich bei Fragen, Anregungen und Kritik kurzfristig an diese Kontaktstelle wenden.

+49 (0) 89 660 680

Wir sind zu folgenden Zeiten für Sie da

Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr

Kontakt

RINECKER PROTON THERAPY CENTER
Franz-von-Rinecker Straße (Haupteingang)

Schäftlarnstraße 133 (Postadresse)

81371 München

Postfach:
Postfach 75 08 19
81338 München

Haben Sie Fragen?
+49 (0) 89 660680

Über uns

Das RINECKER PROTON THERAPY CENTER

Mit dem RINECKER PROTON THERAPY CENTER in München (RPTC) wurde die erste vollklinische Protonen-Bestrahlungsanlage in Europa verwirklicht. Sie ist auf Initiative des Münchner Chirurgen PD Dr. med. Dr. habil. Hans Rinecker entstanden und wird in den nächsten Jahren um weitere Zentren in anderen Städten und Ländern ergänzt.

Das RINECKER PROTON THERAPY CENTER ist seit März 2009 in Betrieb und auf die Behandlung von jährlich bis zu 4.000 Patienten ausgelegt. Es steht sowohl gesetzlich als auch privat versicherten Patienten zur Verfügung.

Haben Sie Fragen? +49 (0) 89 660 680

2011-03-18 11:36

Münchner Merkur

Die Gesundheitsspezialisten im Portrait

Auf einer ganzen Seite bekommen Sie als Interessent wie als Patient hier im Münchner Merkur einen guten Einblick über die schmerzlose und effektive Protonenbehandlung gegen Krebs, die hochmoderne und schonende Technologie und das Wohlfühlambiente im angegliederten Gästehaus. Auch auf die eigens eingerichtete Hotline für Ärzte über die ärztliche Kollegen Konsultationen im Hinblick auf ihre Patienten einholen können, wird hingewiesen. Und auch die Kassen kommen in Bewegung. Immer mehr wird auch den Kassen klar, dass die Protonentherapie auf Grund der besseren Dosisverteilung und Schonung des gesunden Gewebes die bessere Alternative zur herkömmlichen Röntgenbestrahlung ist. Die auf den ersten Blick teurere Bestrahlung mit Protonen hat zum einen den Vorteil, dass oft weitere Kosten verursachende Nebenwirkungen vermieden werden können und zum anderen die Behandlungszeiten auf Grund der optimierten Dosisverteilung drastisch verkürzt werden können. Prostatakarzinome z.B.: werden mit der herkömmlichen Röntgenbestrahlung in ca. 40 Sitzungen behandelt. Bei der Behandlung von Protonen ist nur etwa die Hälfte erforderlich. Auch das Risiko von Folgetumoren sinkt erheblich.

Download PDF

Zurück

Copyright © 2017 Pro Health AG